Auswertung Nummer 7 vom 17.02. bis 03.03.2002


Zugangsstatistik
Kadetten
Team Beta
Markus (Deas, Sohn des Grug)  0
Steffen (Dereg Bew'ndai)  0
Tobias (Christopher Lacay) 6
Volker (Thomas Parker)  5
Team Gamma
Anna (Cora Peron) 0
Jan (Rod Blaine) 0
Marc (Tar Taradar) 4
Gesamt 15   


- Victory, Frachtraum - Zeit: 9:08h bis 9:11h

Parker blickte in die Runde, aus der sich keiner meldete und blickte das Taradar an und fragte hoffnungsvoll: "Die Schilde?" Erwartete jedoch nicht sofort die Antwort, da er sich nun zu Deas drehte um eine neue Frage formulierte: "Der Commander, mit mir?" Parker blickte nun zu Blaine und entgegnete ihm: "Fühlst du dich in der Lage uns zubegleiten?"
<>
Während Parker die Teams einteilte ging Christopher zu den vier Flaschen, die auf einer der Kisten lagen. Er hob eine an und als er feststellte, dass sie gefüllt war öffnete er sie. Als nächstes hielt er den Tricorder an die Öffnung, aber außer 12C verriet er noch immer nichts. Also goss er einen Schluck der Flüssigkeit auf den Boden - sie war klar. Er roch an ihr und steckte schließlich seine Nase in den Hals der Flasche - aber auch dieser Versuch die Flüssigkeit zu identifizieren scheiterte.

'Sei's drum,' dachte er sich und steckte diese Flasche in eine der freien Taschen seiner Uniform und kehrte mit den anderen drei Flaschen zu den anderen Kadetten zurück. Er verteilte die Flaschen und verkündete ihnen seine Erkenntnisse über die Flüssigkeit. "Ihr solltet sie also mit vorsicht genießen - oder irgendwie eindeutig testen, bevor ihr sie trinkt." Er machte eine Pause und schmunzelte. "Was auch immer dabei raus kommt, sagt den anderen Bescheid."

Anschließend drehte er sich zur Leiter und begann zur Decke zu klettern. Als er oben an der Luke ankam blickte er in einen langen Lüftungschacht, der nicht sonderlich viel Platz bot und nach links und rechts in die Dunkelheit hinein führte. 'Na super,' dachte er sich.

"Hat jemand eine Idee in welche Richtung es geht? Links oder rechts - sieht beides ziemlich eng und dunkel aus," fragte er nach unten.
<>
Nach dem Parker Tar gefragt hatte nickte er nur. Kurz später bekam er eine Flasche mit momentan nicht identifizierbaren Inhalt. Tar verstaute die Flasche wo noch Platz war und nahm die Worte von Lacay zum Inhalt der Flaschen zur Kenntnis. Nach dem Lacay die Leiter rauf geklettert war und zwei Wege sah, überlegte Tar welcher wohl zu den Schildgeneratoren führen würde.
<>
Nach dem Parker von niemanden eine Kritik hörte, verstaute er ebenfalls eine Flasche mit Flüssigkeit und reihte sich hinter Taradar ein. Er wollt diese Leiter bezwingen, als Lacay und Taradar am Weg zweifelten. Parker nahm dies zum Anlass eine Frage zustellen: "Wer hat eine Idee?"
<>
Christopher wartete halb im Luftschacht auf eine Antwort. Da aber keiner einen Tipp riskierte blickte er noch einmal nach links und rechts und begann dann nach links in den Schacht zu klettern.

Mit einigen Mühen schaffte er dies auch und robbte dann mehr als zu krabbeln durch den engen Schacht. "Ihr könnt kommen, aber lasst ein wenig Platz, damit uns die Luft nicht ausgeht," sagte er etwas lauter, so dass die anderen ihn hören konnten. Anschließend kroch er weiter dem kleinen Licht am Ende des Schachts entgegen.

Er nahm hier eine Biegung und dort und gelang schließlich nach einigen Minuten an ein Gitter, hinter dem sich allem Anschein nach ein leerer Raum befand. "Ich werde hier mal raus gehen," sagte er in den Schacht hinein und begann das Gitter solange zu bearbeiten, bis es sich löste. Um nicht noch mehr Lärm zu verursachen hielt er das Gitter fest während er seine Schultern aus der Öffnung zwängte und sich umsah.

Die Öffnung war etwa in zwei Metern Höhe angebracht, wie er festellen musste, aber glücklicherweise über einem unbenutzten Bett - nicht einmal ein Laken war auf der Matratze. Er ließ das Gitter langsam runter und versuchte dann mit seinen Sportkenntnissen aus der Schule einen passablen und nicht allzu gerfärlichen Weg auf's Bett zu finden.

Während seines Abgangs, der garantiert nicht zu einer befriedigenden Benotung geführt hätte schürfte er sich einige Hautpatien an den Rändern der Öffnung auf - es brannte zwar etwas aber er würde es überleben. "So der nächste," rief er in den Schacht während er sich in dem kleinen, allem Anschein unbenutzten Quartier umsah und machte sich bereit den anderen einen etwas leichteren Abgang zu bereiten.
<>
Parker stieg nach dem Entschuß von Lacay nach, nahm aber die andere Richtung um die Chancen zunuten ein Ziel zu erreichen.

Nach rund 3 Minuten des umherkrabbeln, sowie irren. Fand Parker eine Außstiegsöffnung und versuchte die Luke zuentfernen. Nach einigen heftigen Hieben mit der Hand, rauschte die Luke zu Boden. Da landete sie unüberhörbar.
<>
Nach dem Parker im Lüftungsschacht verschwunden war Kletterte auch Tar hoch und nahm den selben Weg wie Lacay. Als Tar in dem Quartier herraus kam und aus dem Schacht war, schaute er sich nach etwas Brauchbarem um.

- Victory, verlassenes Quartier - Zeit: 9:12h bis 9:14h

Nachdem Tar aus dem Schacht gekrochen war, nahmen sie beide den Raum unter die Lupe. Es war nicht viel zu finden: Ein unbezogenes Bett, ein leerer Schrank, ein Tisch und ein Stuhl - aber kein Fenster durch das man hätte erkennen können, wo sie sich befanden.

"Komm, las uns den Schildgenerator suchen," sagte er und ging zur Tür - blieb dann aber stehen und fragte: "oder siehst du hier was, mit dem man die Energiezellen der Phaser wieder aufladen kann?"
<>
Nachdem auch Tar sich ohne Erfolg umsah, öffnete Christopher die Tür des Quartiers und warf einen Blick nach links und rechts den Gang hinab. Es roch etwas muffig und war noch ein wenig wärmer als im Frachtraum. Er holte den Tricorder raus und machte dann einen Schritt vor die Tür, während er die Umgebung scannte.

"Immer noch nicht besser," beklagte er und drehte sich zu Tar, "und was meinst du - rechts oder links?"
<>
Tar schaute die Wände entlang und überlegte ein wenig, dann antwortete er auf Lacay's frage "Rechts. Sieht ja wohl nicht anders aus als links, oder was meinst du?"

- Victory, Gang - Zeit: 9:14h bis 9:16h

Christoper zuckte mit den Schultern und meinte dann: "Na dann los," und wand sich nach rechts. Den Tricorder immer eine Armlänge vor sich gestreckt ging er langsam und vorsichtig durch die verlassenen Gänge.

Die Konfiguration erinnerte ihn an Nichts was er bisher gesehen hatte. Die Wände waren aus wabenförmigen metallischen Plättchen zusammengesetzt die nur wenig Licht reflektierten und den Scannversuchen standhielten - nicht einmal die Temperatur war messbar. Aber dafür fühlbar - nur wenig unterhalb der Lufttemperatur.

Nach einigen Metern kamen sie zu zwei Türen, was Christopher aber viel mehr interessierte war die Abdeckplatte einige Schritte weiter. Er beschleunigte seine Schritte, hockte sich nieder und begann die Platte abzunehmen. "Vielleicht finden wir hier eine Energierelai, das wir irgendwie zum Aufladen der Phaser benutzen können," meinte er.

Aber noch bevor Tar antworten konnte hörten beide leises Klicken, das immer lauter wurde und irgendwie an viele kleine metallene Füße, die kleine Schritte machten erinnerte ...
<>
Tar versuchte die Herkunft des noch immer anhaltenden Geräusches auszumachen. Nach ein paar Sekunden hatte er auch schon eine grobe Richtung. Tar ging wieder zu den Türen zurück und als er vor ihnen stand sagte er "Die Geräusche scheinen hinter einer von diesen Türen ihren Ursprung zu haben." Tar nahm seinen Tricorder, der zeigte aber keinen Temperatur unterschied an. Nach dem Tar seinen Tricorder wieder weggesteckt hatte, kam das Geräusch von der rechten Tür. Es stoppte. Nach ein, zwei Minuten hörte man etwas gegen die Tür springen und langsam aber sicher bekam die Tür eine Beule.
<>
Während sich die Beule in der Tür immer weiter herausarbeitete hockte sich Christopher direkt davor und presste seinen Tricorder praktisch gegen die Tür. Die Temperatur der Beule war etwas höher als die der restlichen Tür, aber das hatte er erwartet, schließlich dehnte sie sich aus.

"Ich fürchte sie wird nicht mehr all zu lange standhalten," sagte er während er aufstand und zu Tar trat. "Was meinst du was das sein könnte," fragte er den Vulkanier und sah sich derweil nach etwas um mit dem man gegen das was auch immer da kam notfalls vorgehen konnte.

Da er im Gang nichts außer vielleicht der Abdeckplatte sah trat er vor die zweite Tür und presste sein Ohr dagegen. Er konnte nichts hören. Nach einigen Momenten des Suchens fand er das was nach dem Türöffner aussah - er drückte ihn und die Tür glitt mit einem Zischen auf. Aber hinter ihr verbarg sich kein Raum sondern ein weiterer Gang.

- Victory, Lebenserhaltungskontrollen - Zeit: 9:14h bis 9:15h

Parker hatte eine Weile Gewertet bis er sich durch die freigelegte Ausstiegsöffnung zwängte. Es herrschte immer noch stille im Raum, niemand hat anscheinend den Aufprall des Schotts wahrgenommen. "Tommy, in welchem Raum befinde ich mich?" sprach Parker in die noch bestehende Komverbindung, während er den Raum unter die Lupe nahm. Die Antwort lies etwas auf sich warten und so nutzte Parker die Zeit, um einen angeblichen Waffenschrank zuknacken und sich auszurüsten. Nachen die Bat im sagte das er sich im Lebenserhaltungskontrollraum befand, versuchte er die Tür zublockieren. Als er dachte er hätte es geschafft drehte er sich wieder zur Ausstiegsöffnung und fragte: "Deas, Rod wo bleibt ihr?"
<>
Nachdem Parker vergeblich auf einen Antwort gewartet hatte, kontrollierte er den entnommenen Phaser sowie den Tricorder. Beides Funktionierte anscheinend gut, der Phaser war ausreichend geladen und auf Betäubung justiert. Der Tricorder gab eine anscheinend den richtigen Puls und Herzschlag von Parker an. Was jedoch die Ortung von anderen Personen anging, war bestimmt nicht ganz korrekt. "10 Lebenszeichen an Bord," sagte Tom laut und fügte hinzu, "das kann nicht stimmen." Der Kadett entschloss sich dennoch den Raum vorsichtig zuverlassen und den Tricorder zuvertrauen, denn auf dieser Ebene War nur er und zwei weitere Personen denen er aus dem Weg gehen wollte. Parker verließ den Raum.